Florian Datum: Lesedauer: 6 min

Der Glücksspielstaatsvertrag 2021

Florian Datum: Lesedauer: 6 min

Der Glücksspielstaatsvertrag 2021

Das neue Online Casino Gesetz: endlich legal spielen

Mit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV), der am 1. Juli 2021 in Kraft tritt, wird sich einiges ändern. Ziel ist, dass endlich Schluss mit der Unsicherheit der rechtlichen Lage ist und Online Casinos nur unter Einhaltung von strengen Vorschriften legalisiert werden. 

Was das konkret für dich bedeutet erfährst du hier. 

Ziel des neuen Glücksspielstaatsvertrages

Die Gesetzeslage ist seit Jahren umstritten, denn bislang gab es keine klaren und einheitlichen Verordnungen für das Glücksspiel in Deutschland. Um genau zu sein befindet sich das Online Glücksspiel momentan in einem rechtlichen Graubereich. 

Ziel des neuen Casino Gesetzes ist es ein einheitliches Gesetz in Deutschland für Casinos, Spielhallen, Wettbüros und Lotterien geltend zu machen. 

Zudem soll der Glücksspielstaatsvertrages 2021 den bislang eher unzureichenden Spielerschutz ausbauen und die Wettsucht verhindern, indem nur vereinzelte Online Spielbanken lizenzieren werden. Erst mit einer Glücksspiellizenz können Spieler legal zocken und sich sicher sein, dass ihr Geld und ihre Daten in sicheren Händen sind. Ein Online Casino, das nicht lizenziert wird, ist nicht befugt Registrierungen von Spielern aus Deutschland zu verifizieren und ihr Echtgeld anzunehmen.  

Was ist mit den lizenzierten Online Casinos?

Der Countdown läuft, denn in nur wenigen Wochen tritt der GlüStV 2021 in Kraft. Was bedeutet das für die Online Casinos, die eine EU-weit geltende Glücksspiel Lizenz besitzen und noch wichtiger: was bedeutet das für dich als Spieler? 

Alle bestehenden Online Casinos, die bereits eine EU-Lizenz besitzen, befinden sich in einer sogenannten Transitphase. In diesem Zeitraum haben die Möglichkeit die neuen strengen Verordnungen umzusetzen, um eine deutsche Casino-Lizenz zu erhalten. Die Anbieter, die sich nicht an die neuen Regelungen halte, werden in Deutschland verboten und können Anmeldungen deutscher Spieler nicht annehmen. Diese Online Spielbanken sind also nicht länger legal zugänglich für dich. 

Du kannst ohne Bedenken in den Online Spielbanken spielen, die sich in der Transitphase befinden. Erst sobald das neue Gesetz am 1. Juli 2021 in Kraft tritt, kommen Änderungen auf dich zu und du musst möglicherweise das Casino wechseln. 

Die wichtigsten Regeln im Überblick

Da der neue Glücksspielstaatsvertrag insbesondere den Spieler- und Jugendschutz stärker in den Fokus nehmen soll, wird ein monatliches Einzahlungslimit von 1000€ eingeführt. Ziel ist es, dass du dabei eine bessere Übersicht über deine Gewinne und Verluste hast und dich nicht verzockst. 

Zusätzlich wird ein sogenannter “Panik Buttons” eingeführt, mit dem du die Möglichkeit hast dich selbst für 24 Stunden vom Spielen zu sperren. Damit kannst du dir eine kleine Auszeit gönnen und mal so richtig durchatmen. 

Nicht nur du kannst dich vom Spielen sperren, sondern auch die Glücksspiel Anbieter. So wird beispielsweise zeitgleiches Spielen bei mehreren Online Casinos verhindert. Die Anbieter müssen ein automatisiertes System entwickeln, um zu erkennen, ob ein Spieler glücksspiel suchtgefährdet ist. Falls das der Fall ist, wird ihnen der Zugriff auf das Glücksspiel verweigert und Hilfestellung zur Bekämpfung von Spielsucht und Maßnahmen zur Suchtprävention angeboten. 

Einen Minuspunkt zieht die neue Gesetzeslage jedoch mit sich. Spielhallen müssen ihr Portfolio ab sofort massiv anpassen. Der Fokus wird auf Online Slots liegen, denn Poker, Roulette und Blackjack sowie Live-Casino-Games dürfen ab Juli nicht mehr bzw. nur stark beschränkt angeboten werden. Pokerfreunde & Co. werden in Zukunft wohl eine land basierte Spielbank besuchen müssen. 

Fazit

Ziel des GlüStV 2021 ist es illegalem Glücksspiel ein Ende zu bereiten und Spielern eine gewisse Sicherheit zu bieten. Eine einheitliche Rechtslage soll Klarheit für Anbieter und Spieler schaffen. Spielerschutz und das Verhindern von Glücksspielsucht steht dabei an erster Stelle. Leider geht dabei auch eine eingeschränkte Spielauswahl einher. Zusammenfassend stehen die Vorteile jedoch weit über den wenigen Nachteilen, die das neue Gesetz mit sich bringt. 

Weitere relevante News

Suchtprävention und Beratung

Wenn aus dem Spiel Ernst wird: Aktuellen Studien zufolge liegt die Zahl der Personen, die Suchtverhalten beim Glücksspiel aufweisen, zwischen 134.000 und 416.000. Spielteilnahme erst ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Infos und Hilfe unter www.bzga.de.

Weitere relevante Ratgeber